Futter

Wieviel füttern?

Immer nur so viel Füttern, wie die Fische in kürzester Zeit (binnen Minuten) fressen. Zu viel Futter wird im Wasser verderben und schlimme Folgen haben.

 Was füttern?

In den Zoohandlungen gibt es eine vielzahl verschiedener Varianten. Zu allererst sollten sie darauf achten, welche Fische sie haben. Die Verpackungsgröße sollte im Idealfall auf den Besatz im Becken angepasst sein.

Bei Granulat immer auch auf die Körnung achten. Kleine Fische hönnen nicht so große „Bissen“ wie große Fische machen.

Achtung: Das Futter (Granulat, Flocken, …) immer luftdicht verschließen! Feuchtes Futter bietet den perfekten Nährboden für viele Bakterien und Pilze.

Frostfutter:

Diese Art des Futters ist nicht für alle Fische geeignet!

Auch wenn es fast „alle“ Fische gerne fressen, heißt das nicht, das sie es auch verwerten können. Die Fische verhungern also mit gefüllten Magen.

Frostfutter immer nur in kleinen Portionen auftauen. Dazu etwas von einer Tafel abbrechen – oder aus den Blistern drücken – und in einem Glas oder einer Tasse auftauen lassen. Niemals mit heißem Wasser abspühlen, da sonst das Futter alle Nährstoffe verliert. Wenn das Futter aufgetaut ist, die Flüssigkeit abgießen (Abfluss) und dann verfüttern.

Aufgetautes Futter ist sofort zu verwenden, da es sich sehr rasch schlecht wird. Nach dem Auftauen nicht mehr einfrieren!

Die Qualität es Futters lässt sich am Besten beurteilen, wenn es in einem Glas aufgetaut wird. Hier kann man auf einen Blick erkennen, wie hoch der Wasseranteil ist und ob sich eventuell Fremdkörper wie Insekten, Holz, Blätter,… im Frostfutter befindet.

Unsere Suche:

In den vergangenen Jahren haben wir so manches Futter ausprobiert. Jedes von uns getestete Produkt wurde einige Zeit ausprobiert. Die Effekte auf die Fische waren leider nicht immer sehr zufrieden stellend. Da wir als Züchter die Fische mehrmals täglich füttern bemerkten wir bei einigen schon nach kurzer Zeit, dass die Fische weniger aktiv waren oder sich das Wasser trübte.

Unsere Empfehlung:

Ob Granulat, Flocken, Chips, … ist meist eine Frage der Vorliebe. Wir empfehlen natürlich das bei uns erhältliche Futter der Firma Aquatic Nature – nochmals mit dem Hinweis, dass auch andere Hersteller gutes Futter haben!

Leckerlies:

Kann man den Fischen auch gerne kaufen. Ich koche lieber ein Ei, schäle es, gebe den Dotter raus, spühle es nochmal ab und gebe es, an einer Gabel befestigt, ins Aquarium. Auch den Anschnitt einer Gurke kann man in unseren Aquarien ab und an entdecken.

Unser Hauptfutter:

Das von uns, aktuell verwendete Futter ist das Cichlid Excel Color sowie das Cichlid Energy. Unserer Erfahrung nach, ist es ausgezeichnet für unsere Cichliden geeignet. Das leicht verdauliche Futter trübt das Wasser nicht und wird gut von den Fischen angenommen.

Ein paar Infos über Aquatic Nature:

1989 wurde die Firma International Aquarium Technics gegründet. Nach zwei Jahrzehnten Erfahrung wurde die Marke Aquatic Nature ins Leben gerufen. Ihrer Homepage ist zu entnehmen, dass die Forschungsabteilung engen Kontakt zu verschiedenen nationalen und internationalen Universitäten haben.

Zusammensetzung des Futters:

Mit rund 43% Rohproteine stellen sie den größten Bestandteil des Futters dar. Zusammengesetzt aus Fischen, Getreide, Ölsaaten, Soja, Hefe und Mineralien sind sie ein sehr hochwertiges Futter.

 

Nähere Informationen findet ihr auf folgender Link:

Futter Hersteller aus Belgien