Luftheber selber bauen

Wir, der Munderfinger Zierfischkeller, betreiben eine Vielzahl von Aquarien. Die Filterung der Aquarien ist besonders wichtig, da wir über den Tag verteilt unsere Nachzuchten mehrmals füttern und sich viele Fische im Aquarium befinden. Preislich gesehen ist es mit dem Luftheber-Prinzip am Besten zu bewerkstelligen.

In allen unseren Aquarien haben wir einen Luftheber, eine Filtermatte und Filtermedien. Dieses Paket ist für die biologische Filterung des Beckens zuständig.

 

Was ihr nun für euren eigenen Filter braucht ist folgendes:

1 Elektrikerrohr

1 90-Grad-Bogen für das Elektrikerrohr

1 Luftschlauch (4-6 er Schlauch)

1 Luftstein, der gut in das Rohr passt und dort noch Spielraum hat

1 Luftpumpe/Kompressor

 

Folgendes ist wichtig: die Luftheber müsst ihr auf eure individuellen Bedürfnisse anpassen. Soll heißen: das Rohr mit dem aufgesteckten 90-Grad-Bogen sollte den Boden des Beckens nicht berühren aber so weit wie möglich nach unten reichen. Das Ausflussrohr sollte ca. Zu einem drittel im Wasser sein (siehe Foto).

Luftheber, selbst gebaut, im Aquarium

In unserem Beispiel haben wir einen Rohrdurchmesser von 32 mm gewählt.

Das Bohren der Löcher kann intuitiv erfolgen. Um nicht ganz so laienhaft zu wirken, haben wir uns ausgerechnet, in welchen Abständen die Löcher sein müssen, um gleichmäßige Abstände zu haben.

Der Umfang wird wie folgt berechnet: U = 2 * „Pi“ * r

Bei uns hieß das: Der Umfang ist gleich 2 mal Pi (siehe Taschenrechner) mal dem Radius (also Durchmesser durch 2 geteilt).

Das Ergebnis haben wir mit 8 dividiert und auf das Rohr aufgetragen. Anschließend haben wir die Löcher gebohrt und das Rohr gereinigt. In den Bogen haben wir am äußeren Radius mittig ein Loch für den 4/6 Schlauch gemacht und den Schlauch eingeführt. Dieses Loch sollte schräg gebohrt sein, um das abknicken des Luftschlauches zu vermeiden.

Elektriker-Rohr mit aufgezeichneter Bemaßung
Elektriker-Rohr, mit Bohrungen, gereinigt

Am Ende des Schlauches (im Rohr) steckt man einen Luftstein. Das andere Ende ist an einer Luftpumpe angeschlossen. Jetzt noch rein ins Wasser und los geht`s.

Wie ihr also seht, ist so ein Luftheber schnell, einfach und günstig selbst gebaut. Die biologische Filterung läuft somit sehr wartungsarm!

In unseren Becken haben wir Glasleisten an den Ecken (16 x 16 cm vom Eck aus) angebracht und eine zugeschnittenen GROBE Filtermatte eingespannt. Durch ein Loch am oberen Ende des Schwammes kann das Wasser perfekt zirkulieren. Außerdem haben wir noch zusätzliches Filtermaterial hinter dem Schwamm verscheckt.

Natürlich gibt es eine große Anzahl an verschiedenen Möglichkeiten wie man ein Aquarium biologisch reinigen kann. Eine Vielzahl derer haben wir probiert. Leider konnte keiner, unseren hohen Ansprüchen gerecht werden.

Die größten Mankos stellen der hohe Preis sowie die kurzen Wartungsintervalle dar. Andere Luftheber sind vorgefertigt und kaum individuell anpassbar. Der Versand ist außerdem auch noch zu bezahlen! Und dann müsst ihr noch auf das Paket warten … wir fahren halt in den Baumarkt, zum Elektriker, … und legen los!

Gerne könnt ihr uns schreiben oder anrufen, wenn ihr noch Fragen habt.